Wildfleisch kaufen ist Vertrauenssache

„Vertrauenssache“ ist eine Floskel, die einem immer wieder in der Werbung begegnet. Beim Kauf von Wildfleisch, dem sogenannten Wildbret, ist es aber keine leere Phrase. Denn während bei der herkömmlichen Fleischgewinnung von Schwein und Rind alle Arbeitsschritte genormt sind, ist die Jagd situativ unterschiedlich. So kann entspanntes Wild vom Ansitz aus erlegt werden, aber auch erregtes Wild während einer Drückjagd. Wild kann in hormonell ausgeglichenen Jahreszeiten, aber auch während der Paarungszeit erlegt werden.

Obwohl alle Jäger strenge, lebensmittelrechtliche Vorgaben einhalten müssen, gibt es Unterschiede in der praktischen Umsetzung:

  • wo wurde das Wild vom Schuss getroffen
  • Zeitdauer zwischen Erlegen und Aufbrechen (Ausnehmen)
  • Aufbrechen des Wildes im Hängen oder Liegen
  • hygienische Standards beim Zerlegen

Alle diese Punkte können sich auf die Fleischqualität auswirken und lassen sich beim Einkauf durch den Verbraucher nicht mehr nachvollziehen.

Deshalb ist der Kauf von Wildbret Vertrauenssache. Unter dem Label „waldbret“ vermarkte ich das in meinem Revier erlegte Wild. Bei mir kannst du sicher sein, ausschließlich Fleisch in allerbester Qualität zu bekommen.

Angebot und Preise

 

Was kostet Wildbret / Wildfleisch und wo kann man es kaufen?

Der Rehrücken hat ein besonders zartes Wildbret

Rehrücken

Das Fleisch von Wildtieren ist seit jeher ein exklusives Lebensmittel. Die Preise sind zum einen regional sehr unterschiedlich und hängen zum anderen vom Verarbeitungszustand des Wildbrets ab. Forstämter und Jäger geben Wild häufig komplett im Fell ab, in der Jägersprache heißt das „in der Decke“ bzw. „in der Schwarte“ (Wildschwein). Da die wenigsten Menschen heute noch ein Tier küchenfertig auseinandernehmen können, wird Wildfleisch auch fertig zerlegt beim Wildhändler, Metzger oder im Feinkostgeschäft angeboten – dann aber zu deutlich höheren Preisen. Viele Jäger haben sich dem Trend angepasst und zerwirken das von ihnen erlegte Wild ebenfalls für den Endkunden. Wildfleisch im Supermarkt stammt dagegen meistens von Wildfarmen in Übersee, wo die Tiere in Gatterhaltung leben und häufig zugefüttert werden, was das Fleisch fettreicher und weniger aromatisch macht.

Über diese Website kannst du Wildfleisch in Spitzenqualität beziehen, zu Preisen, die im mittleren Segment liegen. Sicher bekommst du Wildbret auch günstiger, aber ist dieses auch in der gewünschten Qualität? Und dann finden sich noch sogenannte „Manufakturen“ im Internet, die zwar ebenfalls Top-Qualität liefern, aber eben auch zu Top-Preisen.

Hier findest du Informationen zu Wildbret von
Rehwild
Schwarzwild

 

Warum ist Wildbret so gesund?

Wildfleisch ist ideal für die gesundheitsbewusste Ernährung: es ist fettarm, vitamin- und mineralstoffreich und verfügt über einen hohen Eiweißgehalt. Durch die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit des Wildes ist die Muskulatur optimal ausgebildet und durchblutet. Die weitgehend stressfreie Lebensweise der Wildtiere in freier Natur und die abwechslungsreiche Nahrung aus Kräutern, Knospen und Gräsern sind maßgeblich für den aromatischen Wohlgeschmack. Seine Zartheit und sein Geschmack machen Wildbret zur Delikatesse.

Wildfleisch gehört aufgrund seines spezifischen Aufbaus und seiner Zusammensetzung zu den wertvollsten und gesündesten Lebensmitteln: Es verfügt je nach Wildart zwischen 1% und 8% Fett, 20% bis 25% Eiweiß, ist reich an Mineralstoffen wie den Spurenelementen Eisen (transportiert Sauerstoff in die Zellen), Zink (stärkt das Immunsystem) und Selen (bindet freie Radikale) sowie den Vitaminen der B-Gruppe. Wildfleisch besitzt mit etwa 66% einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und mit etwa 3% einen niedrigen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus ist Wildfleisch frei von Antibiotika und Medikamenten, wie sie in der Massentierhaltung zum Einsatz kommen.

 

Wie schmeckt Wildfleisch?

Heutzutage stehen viele Menschen Wildfleisch skeptisch gegenüber. Im Schnitt werden in Deutschland von jedem Bundesbürger nur 450 Gramm Wildfleisch pro Jahr gegessen, das sind gerade einmal zwei Mahlzeiten. Das ist weniger als ein Prozent des gesamten Fleischkonsums. Da drängt sich die Frage auf: Schmeckt Wildfleisch komisch?

Früher hatte Wildfleisch den sogenannten „Hautgout“, einen beginnenden Verwesungsgeschmack, der durch zu langes Abhängen bei mangelhafter Kühlung entstand. Das Beizen oder Marinieren hatte die Aufgabe, diesen Fäulnisgeschmack zu überdecken bzw. abzumildern. Viele der heute Erwachsenen hatten als Kind mit solch einem Gericht ihren ersten und oft letzten Kontakt zu Wildbret. Falls auch du zu den gebrannten Kindern gehörst: Gib Wild noch einmal eine Chance, denn diese Zeiten sind längst passé. Das frische Wildfleisch hat einen würzigen, angenehmen Geschmack – nicht nur etwas für Gourmets und geschulte Gaumen.

Geschmacklich unterscheiden sich die jeweiligen Wildarten durchaus. Kaninchen und Fasan etwa sind mild, Rehfleisch hat einen leicht aromatischen Geschmack, Wildschwein eine würzige Note.

 

Wie riecht Wildfleisch?

Die Zeiten, in denen man Wildbret so lange abhängen ließ, bis es begann, unangenehm zu riechen, sind längst vorüber. Frisches Wildfleisch zeichnet sich durch einen angenehm-aromatischen, leicht säuerlichen Geruch aus.

 

Warum ist Wildfleisch dunkel?

Typisch für Wildfleisch ist seine relativ dunkle Farbe, die vom höheren Gehalt an Muskelfarbstoffen herrührt. Durch das Leben in der freien Natur werden die Muskeln zudem stark beansprucht und sind entsprechend gut durchblutet. Die jeweiligen Wildarten unterscheiden sich in der Intensität der Fleischfarbe.

 

Wie lange ist Wildfleisch haltbar?

Wie lange hält Wildfleisch im Kühlschrank?

Frisches Wildbret ist im Kühlschrank ca. 3 Tage haltbar, vakuumiertes Fleisch im 0°C-Fach sogar 3–4 Wochen.

Wie lange kann man Wildfleisch einfrieren?

Tiefgefrorenes Wildfleisch lässt sich bis zu zwei Jahre lagern. Dabei gilt, je fettarmer das Fleisch, um so länger ist es haltbar. Das magere Rehfleisch lässt sich deshalb 24 Monate ohne Qualitätsverlust einfrieren, Wildschwein aufgrund seines höheren Fettgehaltes 6–8 Monate. Tiefgefrorenes Wildfleisch wird am besten langsam im Kühlschrank aufgetaut. Die dabei austretende Flüssigkeit solltest du weggießen.

Angebot und Preise

 

„Noch besser schmecken Wildgerichte bei einer wilden Jagdgeschichte“ (Jägerweisheit)